Mari Kobayashi – Violinen-, Viola- und Klavierlehrerin

Mari Kobayashi

Seit September 2020 unterstützt Mari Kobayashi unser Team.

Mari Kobayashi ist eine japanische Bratschistin. Sie wurde 1988 in New York geboren und wuchs in einer musikalischen Familie auf.

Im Alter von vier Jahren begann sie Geige zu spielen. Ihr erstes Musikstudium nahm sie an der Guildhall School of Music and Drama im Rahmen eines Jungstudiums bei Prof. Margaret Norris auf. Darauf schloss sie ihr Bachelorstudium bei Prof. Gregory Feigin an der Musashino Academy of Music in Tokio mit Auszeichnung ab.

Es folgte eine Weiterbildung bei Prof. Tomotada Soh an der Royal Academy of Music in London. Gleichzeitig erhielte sie das Lehramt Diplom (LRAM) als Geigenlehrerin. 2015 wechselte sie bei Prof. Isabel Charisius von Geige zu Bratsche.

Mari Kobayashi verfügt über eine lange Orchestererfahrung. Sie war Praktikantin und Aushilfespielerin bei der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz und im Sinfonieorchester Biel/Bienne Solothurn.

Außerdem war sie Akademistin beim Orchester der Teatro alla Scala in Mailand.

Seit 2016 ist sie regelmäßig Aushilfespielerin beim Haydn-Orchester von Bozen-Trient. Außerdem wirkte sie bei renommierten Festivalorchestern mit, wie dem Pacific Music Festival Orchestra und dem Europa Union Youth Orchester.

Wichtige musikalische Impulse erhielt sie durch Internationale Meisterkurse, u.a. mit Sebastian Hamann (Violin), Elena Ashkenazy (Kammermusik), Anke Dill, Konradin Brodbeck (Streichquartett) und Isabel Charisius (Viola).

Seit 2018 studiert sie an der Hochschule für Musik und Theater München mit dem Hauptfach Viola. Seit 2019 lernt sie bei Prof. Hariolf Schlichtig.